Musterhaus


Die Unterteilung des Wohnraums, des Geschäfts oder des Gartens wird das Drei-Türen-Bagua genannt.

Der Bereich wird in acht Tortenstücke unterteil, die sich um den Mittelpunkt herum anordnen. Sie heißen Karriere, Wissen, Familie, Reichtum, Ruhm, Beziehung, Kinder und Helfende Menschen. Ihre Bedeutung geht aber über die wörtliche Bezeichnung hinaus.

Je nach dem, ob nun der Raum vom Grundriss her rechteckig, gleichmäßig oder unregelmäßig ist, sind diese Einteilungen ganz, sie ergänzen sogar oder fehlen zum Teil. Dementsprechend müssen wir hier einen höheren energetischen Aufwand bringen, um zufrieden und glücklich zu sein.



Das Herzstück in dem, von mir praktizierten Feng-Shui ist die Auswahl der Räume nach dem Mingua: Je nach Zuordnung unserer persönlichen Energieformen finden wir in vier von acht Sektoren unsere Kraftplätze. Diese sind:

1 = Ideenlieferant, Verstärkung positiver Tendenzen
2 = Gesundheit, Regeneration
3 = Gesundheit, Harmonie, zentrierend
4 = Lernen, Entscheidungen

M= Mutter (z.B. Feuertyp)
V= Vater (z.B. Erdtyp)
T= Tochter (z.B. Metalltyp)
S= Sohn (z.B. Holztyp)


Auf die Gesamtfläche wirken die
individuellen Energien (Shen) zu 65%.

In den einzelnen Räumen wirkt die
individuelle Energie zusätzlich zu 35%.

Über die Betrachtungsweise dieser Feng Shui Kriterien werden bei einer Untersuchung oder Planung auch die Betrachtungsweisen der „Tierzeichensektoren“ ebenso wie die der „Wandelsternschule“ berücksichtigt. Darüberhinaus werden selbstverständlich die Aspekte von Farben, Formen, Gegenständen sowie die für mich sehr wichtigen Aspekte der krankmachenden Erdstrahlen (s. „Schlafplatzuntersuchung“ ) mit einbezogen.